Uns: Das sind,
mein Mann Reinhold, unser Patensohn Patrick,
unsere Berner Mädels Aschley, Emma, Isis Fee
und der Kastrat Siggi, ja und ich, Karin.

Wie alles begann:

Bereits als Kleinkind hatte ich immer Hunde um mich, deswegen war mir von Anfang an klar, das ich wenn es mir möglich ist auch als Erwachsene Hunde um mich haben möchte. Den ein Leben ohne Hunde (wenn es denn möglich ist) ist verschenkte Zeit.
 
1999 kam Akko, ein grosser Münsterländer-Mix, als Welpe in unsere Familie. Es war eine Freude zu zusehen wie er wächst, gedeiht und ein gesunder, kräftiger Rüde wurde.
Er war ein Freund und Begleiter fürs Leben. Am 07.08.2008 ging Akko über die Regenbogenbrücke.
 
2002 kam Leica, eine Mehrrassenhündin als Welpe zu uns. Sie war Akko eine gute Freundin und Kameradin. Dass Sie dann auch noch die Mutter seiner Kinder wurde war nicht beabsichtigt. Sie brachte 6 gesunde, fidele und wunderschöne Welpen zur Welt.
Dann geschah das Unglück, Leica wurde bei einem Autounfall getötet. Das war ein schwerer Schlag für uns. Die 5 Rüden und 1 Hündin waren grade mal 14 Tage jung und hatten keine Mutter mehr.
Wir haben Sie dann mit viel Liebe, Sorgfalt und Hingabe aufgezogen.
Alle haben ein gutes und liebevolles Zuhause gefunden.
 
Ohne Zweithund das ging nun nicht mehr. Also schauten wir uns nach einer Hündin um. Wir gingen in eine Welpen - Stube. Dort fanden wir Cindy, oder besser Sie fand uns.
Cindy war schon 6 Monate, (eine Berner Sennen Hündin ohne Papiere) die bereits sehr viel leid erfahren haben musste. Cindy war sehr ängstlich und verstört, sie mochte überhaupt keine Männer, ihr Fell war stumpf und ungepflegt.
Sie war ein Bild des Jammers.
Ja, ein Mitleidskauf, doch mit viel Liebe und Geduld haben wir es geschafft dass auch aus Cindy ein toller Hund geworden ist.
Einen Mitleidskauf würden wir nie wider tätigen. Einen Rassehund nur noch vom guten Züchter.Doch Cindy hat die Liebe zu den Berner Sennenhunden in uns geweckt.
Dafür danken wir Ihr heute noch. Cindy starb im Alter von 2 1/2 Jahren am 29.12.2006 plötzlich und unerwartet.
 
Nach einiger Zeit war es uns klar. Na was?
Ein Zweithund fehlte in unserer Familie. Diesmal stand von vornherein fest, es sollte wieder eine Berner Sennen Hündin sein. Vom Züchter mit Papiere. So hörten und schauten wir uns bei verschiedensten Züchtern um. Nach einigen Enttäuschungen, es dauerte eine Weile, fanden wir einen Züchter unseres Vertrauens, der mit seiner Zucht das Umgesetzt hat, was wir uns vorstellten.
Keine Zwinger Haltung, ein Berner Sennen gehört ins Haus zu seiner Familie, eben eine liebevolle Aufzucht. Also Menschen mit Herz und Verstand. Und wir hatten Glück, bei der Fam. Haarnagel aus Zinkst wurden wir fündig, ca. 700 km von unserem Wohnort entfernt. Da fanden Wir den Züchter der unseren Vorstellungen entsprach und wir fanden Bella.
Bella “von den Seebären€. Nun war unsere Familie wider Komplett.
 

 

Kopfzeile

    Genetisch überprüfte Zuchtstätte.      

levermann-wappen1

Free Website Translator  

DNA_001
Update:
18.11.2017

Wir sind Mitglied

BSFD-LOGO
DTB
Gaestebuch-gif